Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

Erxleben, Dorothea Christiane (13.11.1715 - 13.06.1762)

Person
Geboren: 13.11.1715 in Quedlinburg
Gestorben: 13.06.1762 in Quedlinburg
Wurde 1742 zum medizinischen Examen zugelassen und 1754 an der Universität Halle als erste deutsche Frau zur Ärztin promoviert; gilt als Vorreiterin des Frauenstudiums
Orte
Quedlinburg
wurde 1715 als Tochter des Arztes Christian Leporin in Quedlinburg geboren, wurde Zuhause unterrichtet und medizinisch ausgebildet; lebte hier bis zu ihrem Tod 1762 als angesehene Ärztin, Frau des Diakons Johann Christian Erxleben und Mutter
Halle
erlangte hier 1754 die Doktorwürde an der Universität
Werke
Gründliche Untersuchung der Ursachen, die das weibliche Geschlecht vom Studiren abhalten, 1742
Academische Ahandlung von der gar zu geschwinden und angenehmen, aber deswegen öfters unsichern Heilung der Krankheiten (Dissertation), 1755
GND-NR.
1087788927

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

s

t

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt