Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

Amsdorf, Nicolaus von (03.12.1483 - 14.05.1565)

Person
Geboren: 03.12.1483 in Torgau
Gestorben: 14.05.1565 in Eisenach
Evangelischer Theologe, Reformator und Hochschullehrer; einer der engsten Mitarbeiter Martin Luthers; Beteiligung an der Bibel-Übersetzung
Orte
Wittenberg
Studium der Theologie von 1502 bis 1504, anschließend Lehrtätigkeit als Dozent bis 1510, seit 1508 zudem Domherr am Allerheiligenstift, seit 1511 Dekan der Theologischen Fakultät der Universität
Magdeburg
Superintendent an der Ulrichskirche von 1524 bis 1542
Zeitz
stellte sich am 20. Januar 1542 in Anwesenheit Martin Luthers und Philipp Melanchthons als Bischof vor
Naumburg
1542 Weihe zum ersten evangelischen Bischof Naumburgs durch Martin Luther, Tätigkeit als Bischof bis zu seiner Flucht 1546 im Zuge des Schmalkaldischen Krieges
Werke
Das die werck nicht rechtfertigen, sondern der glaub allein […], 1528
Öffentliches Bekentnis der reinen lere des Evangelij, und confutatio der jtzigen Schwermer, 1558
Eine Vermanung und Gebet, wider den Bapst und seinen Anhang, 1562
GND-NR.
118645056

b

c

d

e

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

s

t

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt