Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

f

g

Guericke, Otto von (30.11.1602 - 21.05.1686)

Person
Geboren: 30.11.1602 in Magdeburg
Gestorben: 21.05.1686 in Hamburg
Physiker, Politiker und Diplomat; Erfinder der Luftpumpe und des Manometers; Begründer der Vakuumtechnik und Elektrostatik; Gesandter beim Westfälischen Frieden; berühmt für seine Luftdruck-Experimente mit den Magdeburger Halbkugeln
Orte
Magdeburg
Wurde 1602 als Sohn einer angesehenen Magdeburger Patrizierfamilie geboren; erhielt hier bis zum Studienbeginn 1617 Privatunterricht; wurde 1626 Bauherr im Rat der Stadt Magdeburg, musste 1631 aufgrund der Brandschatzung Magdeburgs im Zuge des Dreißigjährigen Krieges vorübergehend nach Braunschweig fliehen, kehrte 1632 zurück und lebte hier bis zu seinem Umzug nach Hamburg 1681; fürhte hier verschiedene Versuche zur Pneumatik und Vakuum-Experimente durch; war ab 1646 Bürgermeister der Stadt
Werke
Experimenta Nova (ut vocantur) Magdeburgica De Vacuo Spatio, 1672
Die Belagerung, Eroberung und Zerstörung der Stadt Magdeburg am 10./20. Mai 1631, 1912
GND-NR.
11854330X

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

s

t

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt