Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

f

g

h

i

j

k

l

Lichtwer, Magnus Gottfried (30.01.1719 - 07.07.1783)

Person
Geboren: 30.01.1719 in Wurzen
Gestorben: 07.07.1783 in Halberstadt
Fabeldichter und Jurist; zunächst Privatdozent für Philosophie in Wittenberg; später als Jurist in Halberstadt tätig; bekannt geworden durch seine „Vier Bücher Aesopischer Fabeln“ (1748)
Orte
Wittenberg
studierte von 1737 bis 1744 Jura und Philosophie in Leipzig und Wittenberg; hielt ab 1747 Vorlesungen über die Wolffsche Philosophie an der Wittenberger Universität
Halberstadt
kam 1749 nach Halberstadt und war unter anderem als Regierungs- und Konsistorialrat und Kriminalrichter tätig; starb 1783 mit 64 Jahren in Halberstadt
Werke
Vier Bücher Aesopischer Fabeln, 1748
Das Recht der Vernunft. Ein Lehrgedicht, 1758
GND-NR.
118779893

m

n

o

p

q

r

s

t

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt