Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

Resewitz, Friedrich Gabriel (09.03.1729 - 30.10.1806)

Person
Geboren: 09.03.1729 in Berlin
Gestorben: 30.10.1806 in Magdeburg
Evangelischer Prediger, Pädagoge und pädagogischer Schriftsteller; Privatgelehrter in Berlin, später Prediger im Harz und in Kopenhagen; Rezensent für die „Briefe, die neueste Literatur betreffend“ und die „Allgemeine Deutsche Bibliothek“; ab 1774 Abt in Magdeburg
Orte
Halle
studierte von 1747 bis 1750 evangelische Theologie in Halle
Quedlinburg
war von 1757 bis 1767 Prediger an der Kirche St. Benedikt in Quedlinburg und pflegte unter anderem enegen Kontakt zu Friedrich Klopstock
Magdeburg
wurde 1774 zum Abt des Klosters Berge bei Magdeburg ernannt, wo er zugleich als Leiter des dortigen Pädagogiums und Generalsuperintendent des Herzogtums Magdeburg tätig war und 1806 starb
Werke
David Hume, 4 Abh. (Übersetzung), 1759
Ueber die Versorgung der Armen, 1769
Gedanken, Vorschläge und Wünsche zur Verbesserung der öffentlichen Erziehung als Materialien zur Pädagogik, 5 Bände, 1778-86
GND-NR.
118599852

s

t

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt