Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

s

t

Thietmarus Merseburgensis, (975 - 01.12.1018)

Person
Geboren: 975 in Walbeck bei Helmstedt
Gestorben: 01.12.1018 in Merseburg
Chronist, Geschichtsschreiber und Bischof; seine 1012-1018 entstandene Chronik in acht Büchern ist eine der wichtigsten Geschichtsquellen für die Zeit der Ottonen
Orte
Quedlinburg
erhielt seine Erstausbildung im Quedlinburger Stift von seiner Großtante Emnilde
Magdeburg
besuchte ab 990 in Magdeburg die Domschule, nachdem er zuvor drei Jahre im Kloster Berge verbracht hatte
Allstedt
wurde Ende 1004 auf der Pfalz zum Priester geweiht
Merseburg
war von 1009 bis zu seinem Tod 1018 Bischof in Merseburg und wurde in der Bischofskapelle des Domes beigesetzt
Tangermünde
hat sich vermutlich 1009 in Tangermünde aufgehalten
Werke
Chronicon sive Gesta Saxonum (Chronik oder Geschichte der Sachsen), 1012-1018
GND-NR.
118757083

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt