Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

s

t

Triller, Daniel Wilhelm (10.02.1695 - 22.05.1782)

Person
Geboren: 10.02.1695 in Erfurt
Gestorben: 22.05.1782 in Wittenberg
Mediziner, Pädagoge und Philologe; ab 1749 Professor in Wittenberg; Lyriker und Fabeldichter
Orte
Zeitz
besuchte bis 1713 das Gymnasium in Zeitz
Merseburg
lebte und arbeitete von 1720 bis 1730 sowie von 1732 bis 1734 als Arzt in Merseburg
Wittenberg
erhielt 1749 eine Professur an der medizinischen Fakultät der Wittenberger Universität, übte insgesamt sechs Mal das Rektorenamt aus und starb 1782 in Wittenberg
Werke
Neue Aesopische Fabeln, 1740
Der Wurmsaamen. Ein Heldengedicht, 1752
GND-NR.
117418730

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt