Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

Reiske, Ernestine (02.04.1735 - 27.07.1798)

Person
Geboren: 02.04.1735 in Kemberg
Gestorben: 27.07.1798 in Kemberg

Autorin und Philologin; geb. Müller; Ehefrau des Orientalisten Johann Jacob Reiske (1716-1774), für den sie Übersetzungen aus dem Arabischen und Griechischen anfertigte; ab 1771 Brieffreundschaft mit Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), für den sie griechische Fabeln des Aesop übersetzte; wirkte in Leipzig und Dresden und verfasste u.a. Beiträge für das „Magazin zur Erfahrungsseelenkunde“

Orte
Kemberg

wurde hier als Tochter des Kemberger Superintendenten August Müller (1679-1749) geboren und verbrachte hier, unterrichtet von ihrem Vater, ihre Kindheit; kehrte 1789 zurück und lebte hier bis zu ihrem Tod

Werke
Hellas (2 Bände), 1778 und 1779
Zur Moral, aus dem griechischen übersetzt, 1782
Ernestine Christine Reiske. Ausgewählte Briefe, hrsg. v. Anke Bennholdt-Thomsen und Alfredo Guzzoni, 1992
GND-NR.
11903428X

s

t

u

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt