Literaturtradition Sachsen-Anhalt

Sie sehen hier die alphabetische Liste von Autorinnen und Autoren (nicht mehr lebend), für die ein Bezug zum heutigen Gebiet von Sachsen-Anhalt nachgewiesen ist. Eingerichtet ist eine Volltextsuche. Im Ergebnis finden zu jedem Autor/ jeder Autorin die Lebensdaten, eine Kurzbeschreibung, die Hinweise zu Orten im heutigen Sachsen-Anhalt, ausgewählte wichtige Werke sowie die Nummer in der Gemeinsamen Normdatei (GND).

Treffer
461

a

b

c

d

e

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

s

t

u

Uz, Johann Peter (03.10.1720 - 12.05.1796)

Person
Geboren: 03.10.1720 in Ansbach
Gestorben: 12.05.1796 in Ansbach

Dichter und Jurist; Jurastudium in Halle und Leipzig; anschließend Sekretär, später Assessor und ab 1790 burggräflicher Direktor in Ansbach; ab 1796 Geheimer Justizrat und Landrichter; zählt zu den bedeutendsten deutschen Anareontikern, verfasste neben Liebes- und Trinkliedern aber auch religiöse Lehrdichtungen

Orte
Halle

studierte hier von 1739 bis 1743 Jura und war Mitglied des Zweiten Hallenser Dichterkreises um Johann Wilhelm Ludwig Gleim und Johann Nikolaus Götz

Werke
Versuch über die Kunst fröhlich zu seyn, 1760
Poetische Werke, 1768
Sämmtliche Poetische Werke, 1772
GND-NR.
118625756

v

w

z

Das Gleimhaus Halberstadt ist seit dem Jahr 2005 vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt (jetzt: Staatskanzlei / Ministerium für Kultur) mit der Aufgabe betraut, die zahlreichen Aktivitäten zum literarischen Erbe in Sachsen-Anhalt zu koordinieren und gemeinsam zu präsentieren.

Gleimhaus
Domplatz 31
38820 Halberstadt

Telefon: 03941 / 6871-0
Fax: 03941 / 6871-40
Email: gleimhaus@halberstadt.de

GLEIMHAUS– Museum der deutschen Aufklärung      Das Projekt wird gefördert von   Land Sachsen-Anhalt